Mediendesign im Kombinatorischen Bachelor of Arts (Kombi B.A.)

Im Rahmen des Kombinatorischen Bachelor of Arts (Kombi B.A.) an der Bergischen Universität Wuppertal bietet der Bereich Mediendesign insgesamt drei Teilstudiengänge an. Hierzu zählen

Alle drei Mediendesign-Teilstudiengänge bieten ein breites künstlerisch-gestalterisches Pflicht- und Wahlangebot. Dabei werden praktische, theoretische und technologische Kompetenzen des Designs in Seminaren und Projekten vermittelt. Während der Teilstudiengang Mediendesign und Designtechnik auf die klassischen Bereiche Editorial und Corporate Design fokussiert, steht in den Teilstudiengängen Design audiovisueller Medien und Design interaktiver Medien die medienspezifische Gestaltung im Mittelpunkt.

 

Im Kombinatorischen Bachelor of Arts (Kombi B.A.) werden jeweils zwei Teilstudiengänge miteinander kombiniert. Kombiniert werden können sowohl Teilstudiengänge des Mediendesigns untereinander, als auch einer der Mediendesign-Teilstudiengänge mit einem anderen Teilstudiengang der Bergischen Universität Wuppertal. Der sechssemestrige Kombi B.A. führt zu einem ersten berufsqualifizierenden Studienabschluss.

Neben vielfältigen Chancen für einen direkten Berufseinstieg besteht in der Fakultät Design und Kunst die Möglichkeit, das Studium mit einem Master fortzusetzen.

Zum einen besteht die Möglichkeit  sich für den zweijährige Master of Arts Studiengang Public Interest Design (M.A.) zu entscheiden. Im Zentrum dieses Studiengangs steht die Herausforderung, sich an der Entwicklung der Gesellschaft zu beteiligen, relevante Fragen zu stellen und durch Projekte am Wandel von Gesellschaft und Stadt teilzuhaben. Verbunden ist damit die faszinierende Vorstellung, sich durch Design an der Gestaltung der Gesellschaft und den öffentlichen Angelegenheiten zu beteiligen, in Verantwortung gegenüber der Gemeinschaft Einfluss zu nehmen und über eigene Projekte der Öffentlichkeit Gestalt zu geben.

Zum anderen können Sie aber auch, je nach Fächerkombination, Zugang zu einem auf den Lehrerberuf an beruflichen Schulen (Berufskollegs) vorbereitenden Studium mit dem Abschluss Master of Education (M.Ed.) erhalten (vgl. Studieninfo"Der Weg zum Lehrerberuf"). Falls Sie diesen Weg anstreben, sollten Sie sich frühzeitig und unmittelbar vor Ihrer Studienbewerbung hier über die geltenden Kombinationsmöglichkeiten informieren. Der Teilstudiengang Mediendesign und Designtechnik im M.Ed. qualifiziert für den Unterricht in allen Bereichen der beruflichen Fachrichtung Mediendesign und Designtechnik. Mit dem Abschluss des M.Ed. an Berufskollegs eröffnen sich bundesweit Einstellungsmöglichkeiten an Berufsbildenden Schulen.

Für den Zugang zu einem dieser Teilstudiengänge ist neben der beim Studierendensekretariat vorzunehmenden Online-Bewerbung um Einschreibung die künstlerisch-gestalterische Eignung für den jeweiligen Teilstudiengang nachzuweisen. Die Bewerbung zur Eignungsfeststellungsprüfung ist bei der Fakultät für Design und Kunst einzureichen.

Kombinationsmöglichkeiten der Mediendesign-Teilstudiengänge

Der sechssemestrige Kombinatorische Bachelor of Arts (Kombi B.A.) führt in der Kombination von zwei Teilstudiengängen zu einem ersten berufsqualifizierenden Studienabschluss. Im Folgenden werden mögliche Kombinationen nach inhaltlichen Ausrichtungen vorgestellt:

 

Lehramts-Orientierte Kombinationen

In der Lehramts-Orientierten Kombination kann Mediendesign und Designtechnik mit einem weiteren Teilstudiengang der über 30 Fächer aus dem Kombi B.A. kombiniert werden. Das Studium ermöglicht den Zugang zum Master of Education für das Lehramt an Berufkollegs. Berücksichtigen Sie hier, dass nur bestimmte Fächer kombiniert werden können. Dieser Weg ermöglicht auch, in die freie Wirtschaft zu gehen oder einen Masterstudiengang anzuschließen.

Design-Orientierte Kombinationen

 

Die Teilstudiengänge Design Audiovisueller Medien und Design Interaktiver Medien können je mit Mediendesign und Designtechnik kombiniert werden. Die design-orientierten Kombinationen entsprechen in Qualität und Umfang einem B.A. Studium in Kommunikationsdesign. Sie vertiefen das allgemeine Mediendesignstudium über den medienspezifischen Schwerpunkt, der die Möglichkeit bietet, in die freie Wirtschaft tätig zu werden oder einen Masterstudiengang anzuschließen.

Eine Kombination der zwei Teilstudiengänge Design Audiovisueller Medien und Design Interaktiver Medien ist nicht möglich.

Medienspezifische Kombinatoriken

Die Teilstudiengänge Design Audiovisueller Medien und Design Interaktiver Medien können darüber hinaus mit ausgewählten Teilstudiengängen der Bergischen Universität Wuppertal kombiniert werden. Über die medienspezifischen Kombinationen sind Studierende in der Lage, ihren Begabungen und Interessen differenzierter nachzugehen und diese Disziplin übergreifend zu vertiefen. Es besteht die Möglichkeit, in die freie Wirtschaft zu gehen oder einen Masterstudiengang anzuschließen.

Sekretariat und Öffnungszeiten

I-16.17 (Campus Grifflenberg)

Claudia Pfaff,
Claudia Kirchner

Fuhlrottstr. 10

42119 Wuppertal

 

Sprechzeiten:

Das Sekretariat ist Mo. - Do.
zwischen 11.00 und 12.00 Uhr
für Publikumsverkehr geöffnet

 

Claudia Pfaff

Telefon: +49 202/ 439-5157
md[AT]uni-wuppertal.de

 

Claudia Kirchner
Telefon: +49 202/ 439-5159
kirchner[AT]uni-wuppertal.de

 

Telefax 0202/439-5158

 

Postanschrift:

Bergische Universität Wuppertal

Sekretariat Mediendesign und Raumgestaltung

Gaußstraße 20

42119 Wuppertal