"Where the wild Roses grow" – Nick Cave & Kylie Minogue

« 1 / 3 »

Dilan Issel
Thema: Inszenierung eines Liedtextes

Beschreibung meiner fotografischen Arbeit zum Liedtext 'Where the wild Roses grow' von Nick Cave und Kylie Minogue, 1995.

Beurteilt man den Song zunächst nach seinem Klang, wirkt er sehr klassisch-romantisch und ein wenig geheimnisvoll inszeniert. Ein Mann und eine Frau singen im Duett über ihre Liebe und Zuneigung zueinander. Wenn man so will, handelt es von Liebe auf dem ersten Blick.
Natürlich erlischt diese anfängliche Annahme, sobald man den Song auch nach seinem Inhalt beurteilt. Die anfangs unschuldige Liebe erlischt mit dem Tot der Frau, durch die Hand ihres geliebten.

Man kann die erzählte Geschichte in drei Szenen einteilen. Der Tag des Kennenlernens, des Näherkommens der Protagonisten und des Todes der jungen Frau.
Daher habe ich mich auch auf nur drei Fotos/ Szenen beschränkt.

Der Grundgedanke meiner Arbeit war, die doch etwas naive Haltung, der jungfräulichen Schönheit in den Vordergrund zu setzten. Eine Liebesgeschichte die innerhalb von drei Tagen ihren Anfang, Höhepunkt und ein tragisches Ende nimmt, wirkte auf mich sehr realitätsfern und von Seiten der jungen Frau, naiv; man könnte sagen schon fast satirisch. Diese Haltung habe ich versucht mit vielen Farben und überzogener Mimik der Darsteller einzufangen. Stilistisch habe ich mir David La Chapelle als Grundlage/Vorbild genommen, da er oftmals auch 'dramatische' oder gesellschaftskritische Themen sehr plastisch und überzogen darstellt.
Daher war es mir wichtig, viele Farben einzusetzen. Aber auch der Gebrauch von Plastik, Folien, Kunstblumen, Kunstrasen etc. sollten die Plastizität des Ganzen unterstreichen.
Zudem spielt auch die Mimik und Gestik der Darsteller eine entscheidende Rolle. Die Frau soll naiv, unschuldig und auch ein wenig sonderbar wirken. Der Mann hingegen verkörpert den Kühlen, abgeklärten und geheimnisvollen Charakter.




„WHERE THE WILD ROSES GROW“ – Nick Cave & Kylie Minogue


They call me The Wild Rose
But my name was Eliza Day
Why they call me it I do not know
For my name was Eliza Day

From the first day I saw her I knew she was the one
She stared in my eyes and smiled
For her lips were the colour of the roses
That grew down the river, all bloody and wild

When he knocked on my door and entered the room
My trembling subsided in his sure embrace
He would be my first man, and with a careful hand
He wiped at the tears that ran down my face

(Kylie & Nick:)

On the second day I brought her a flower
She was more beautiful than any woman I've seen
I said: "Do you know where the wild roses grow
So sweet and scarlet and free?"

On the second day he came with a single red rose
He said: "Give me your loss and your sorrow?"
I nodded my head, as I lay on the bed
"If I show you the roses will you follow?"

(Kylie & Nick:)

On the third day he took me to the river
He showed me the roses and we kissed
And the last thing I heard was a muttered word
As he knelt above me with a rock in his fist

On the last day I took her where the wild roses grow
She lay on the bank, the wind lied as a thief
And I kissed her goodbye, said "All beauty must die"
And I lent down and planted a rose 'tween her teeth

(Kylie & Nick:)

My name was Eliza Day...

For my name was Eliza Day...

Auf YouTube anhören.